Dave Heiniger who?

Dave who?

Von Ath­le­ten für Athleten? 

Dave Hei­ni­ger kann defi­ni­tiv nicht so ein Ath­le­ten Palma­res auf­zei­gen wie die ande­ren drei Co-Foun­ders. Nicht min­der stolz ist er jedoch auf sei­ne ledig­lich 3 Minu­ten Spiel­zeit in der Hand­ball NLA. 

War­um ist Dave denn ein Co-Foun­der?
Bereits vor 8 Jah­ren setz­te er sich mit der Ent­wick­lung eines Ath­le­ten Netz­werks aus­ein­an­der, weil er schon immer sei­ne Pas­si­on für den Sport mit sei­ner Pro­fes­si­on als HR Spe­zia­list ver­bin­den wollte. 

Also wer genau ist Dave nun?
Dave liebt es Leu­te mit­ein­an­der zu ver­net­zen und sie in ihrer per­sön­li­chen Wei­ter­ent­wick­lung zu unter­stüt­zen. Nebst stra­te­gi­schem Den­ken und Han­deln schätzt er den Umgang mit Indi­vi­du­en und deren Viel­fäl­tig­keit.
Auf­grund sei­ner lang­jäh­ri­gen Erfah­rung als HR Pro­fes­sio­nal im inter­na­tio­na­len Umfeld bewegt er sich mit Leich­tig­keit in ver­schie­de­nen Kul­tu­ren.
Dave ist über­zeugt vom Ath­le­tes Net­work und weiss, dass dadurch jede/r Athlet*in mit ihren/seinen Stär­ken und Skills auch eine erfolg­rei­che Kar­rie­re nach der Spit­zen­sport­kar­rie­re bestrei­ten kann.


From ath­le­tes for ath­le­tes? Dave Hei­ni­ger defi­ni­te­ly can’t show an ath­le­te palmarès like the other three co-foun­ders. But he is not less proud of his merely 3 minu­tes play­ing time in the hand­ball NLA. So why is Dave a co-foun­der then? 8 years ago he star­ted to deve­lop a net­work for ath­le­tes becau­se he always wan­ted to com­bi­ne his pas­si­on for sports with his pro­fes­si­on as a HR spe­cia­list. So who exact­ly is Dave now? Dave loves to con­nect peop­le and sup­port them in their per­so­nal deve­lo­p­ment. In addi­ti­on to stra­te­gic thin­king and acting he appre­cia­tes inter­ac­ting with indi­vi­du­als and their diver­si­ty. Due to his many years of expe­ri­ence as an HR pro­fes­sio­nal in an inter­na­tio­nal envi­ron­ment, he moves with ease across various cul­tures. Dave is con­vin­ced of the Ath­le­tes Net­work and knows that it enab­les every ath­le­te to use his/her strengths and skills to pur­sue a suc­cess­ful care­er after an ath­le­tes career.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.